Ruhetage
Montag & Dienstag

Schön langsam kommt die Zeit wo wir unseren Betrieb

in jüngere Hände übergeben möchten.

 

Da sich unsere Kinder beruflich anders orientiert haben

suchen wir zu Jahresende 2018 einen Pächter für unser

Gasthaus (mit Wohnung).

Sollten sie Interesse haben, ein gut gehendes bayrisches

Wirtshaus zu führen, dann melden sie sich doch bei uns.

 

 

 

 

Kinder-Tag  Mittwoch & Freitag

in der Ferienzeit ( Juni-Juli-August)  bekommen alle Kinder

die mit ihren Eltern bei uns zum Mittag- oder Abendessen

einkehren ein kleines Eis nach Wahl oder einen Rodelchip vom

Rodelparadies Egidi (Sankt Englmar)

 

 

 

Wildessen  Sonntag, 22.Oktober

heute verwöhnen wir sie mit ausgewählten Wildgerichten in

raffinierten Variationen mit herbstlichen Gemüse, Pilzen und Früchten

Tischreservierung erbeten

 

 

Irisch trifft Bayrisch  Freitagabend, 3.November

irische und bayrische Schmankerl,

dazu original Guinness vom Faß.

Live Musik mit Christian

Tischreservierung erbeten

 

 

 

traditionelles Ganserlessen   Sonntag, 12.November

ganz feine  Gerichte von Gans und Ente  servieren wir

ihnen am Sonntag, 12. November.

wir bitten um Tischreservierung

 

--------------------------------------------------------------------

 

Harrods-Bier mit Hofmark-Plopp

 

Die kleine Familienbrauerei Hofmark aus Loifling liefert ein ganz besonderes Bier an einen der berühmtesten Einkaufstempel der Welt.

 

Braumeister-Michael-Schroll  

Von Christoph Klöckner

 

LOIFLING. Wenn Michael C. Schroll das Ergebnis seiner Arbeit beschreibt, geht schon mal der Bier-Sommelier mit ihm durch. Dann malen seine Worte Bilder, als preise der 25-Jährige im Trachtenjanker „Germany’s Next Topmodel“ an: Goldgelb, ein schöner Körper, ein angenehmes Mundgefühl, ein sehr ausgewogener Geruch und ein ganz toller Abgang. Was da auf dem Laufsteg durchs Hirn läuft, entpuppt sich erst beim „sehr weich moussierend mit viel Hopfenaroma“ und mit „festem, cremigen Schaum“ als Trinkbares. Doch ein Schaumschläger ist Michael C. Schroll deshalb nicht. Er ist Braumeister bei der Hofmark Brauerei in Loifling und beschreibt den Inhalt einer Halbliterflasche, die er gerade der Kamera entgegenhält.

Der Mann und das Bier:

Der junge Braumeister Michael C. Schroll

mit einer Flasche „Harrods Premium Lager

1849“, das extra für das Kaufhaus von der Brauerei Hofmark gebraut wird.

Fotos: Klöckner

  Darin ist Besonderes, das zwar in Loifling gebraut wird, aber – wenn überhaupt – nur als Mitbringsel wieder nach Deutschland zurück kommt. Denn dieses Bier gibt es nur bei „Harrods“, dem größten Kaufhaus Europas mit Sitz in London.

 

Für 3,50 Pfund die Flasche.

 

Seit mehr als 15 Jahren liefert die Hofmark Brauerei exklusiv das Lagerbier in der Bügelflasche an den Konsumtempel, der jährlich von 15 Millionen Menschen aus aller Welt besucht wird. Nach dem Buckingham Palace ist „Harrods“ die Sehenswürdigkeit, die am zweitmeisten von Touristen der Millionenmetropole besucht wird. Für 3,50 Pfund ist die Flasche mit goldener Schrift auf weißem Grund zu haben, dazu wird das Bier in allen Restaurants des Kaufhauses ausgeschenkt. Die Herkunft ist in goldenen Lettern auf dem Etikett zu lesen: „Produced and bottled especially for Harrods by Hofmark Brauerei D-Cham“. Und, wer es noch genauer will, liest hintendrauf, wo das ist: „in the heart of Bavaria“. Der Name „1849“ weist auf die erste Expansion des Kaufhauses und den Umzug an den heutigen Platz an der Brompton Road nach Knightsbridge.

 

Das Harrods Premium Lager erfüllt alle Voraussetzungen, die Braumeister Schroll an ein gutes Bier aus der Hofmark-Brauerei stellt. Das Bier soll kein Allerweltsbier, kein Fernsehbier, kein Billigbier sein. Nichts, was man eben mal zwischendurch runterschüttet, sondern etwas für den Genuss. Statt leer und schlank soll das Hofmark auch bei Harrods einen eigenen Körper mit Charakter bieten.

 

Der 25-Jährige, der sein jugendliches Alter hinter einem Vollbart abtarnt, ist gebürtig aus Englmar und im August 2009 zur Hofmark gekommen, um beim Neustart der Familienbrauerei dabei zu sein. Interessiert habe ihn die handwerkliche Arbeit. Während der Braumeister in den Großbrauereien nur noch am Computer sitzt oder im Labor steht, gibt es in Loifling jeden Tag etwas Neues zu tun. Zudem sei es möglich, einen eigenen Biergeschmack umzusetzen, der den Kunden gefalle: „Ich begleite das Bier beim ganzen Entstehungsprozess.“ Heraus komme ein bayerisches Qualitätsprodukt. Investiert werde in Grundstoffe wie hochwertiges Malz und Hopfen. „Manche Biere schmecken, als sei der Hopfen nur vorbeigelaufen“, sagt Schroll.

 

"Ein schöner Moment "

 

Im komplizierten Prozess wird übers Mälzen und Maischen bis zur Zugabe des Hopfens, der das Aroma herbeizaubert, und der Gärung ein junges Bier geboren. Es sei ähnlich wie beim Wein und Käse – erst die Lagerung und die nötige Ruhe bringe das gute Ergebnis, so Schroll, der in der Karmelitenbrauerei in Straubing sein Handwerk gelernt hat. Nach etwa sechs bis acht Wochen wird das Bier zum Genuss. Je nach Jahrgang und Qualität der Inhaltsstoffe variiert der Geschmack, sagt der Braumeister, der sein Können auch mit Kunst verbindet. Die Kunst, die richtige Mischung und die genaue Zeit zu finden, um exzellente Qualität zu erzielen. Und der erste Schluck ist ein Erlebnis. „Ich schließe die Auge, nehme erst einmal eine Nase voll, dann einen schönen Schluck – nur gut. Ein schöner Moment“, schwärmt Michael Schroll.

 

Dieser Artikel stammt von der Mittelbayerischen Zeitung www.mittelbayerische.de


 

01.04.2010   Traditionswirtshaus der Familie Schroll umgestaltet - urgemütliches Flair

 

Viele Helfer, fleißige Handwerker sowie die gesamte Familie Schroll packten 4 Wochen lang kräftig mit an, um den Eröffnungstermin des "neuen Schroll Bräu" einhalten zu können. Umsomehr freut man sich über den urgemütlich und geschmackvoll neu gestalteten Gastraum, in dem die bayerische Wirtshauskultur - zwischen Kirche und Pfarrhaus - neu auflebt. Die Inhaber und Küchenchefs Christine und Michael Schroll verwöhnen die Gäste mit einer durchgehend warmen Küche. Regionale Schmankerl und reichhaltige Auswahl laden zum gemütlichen Verweilen ein. Für das passende Getränk sorgt Sohn Michael als gelernter Braumeister.

 

Auszug aus dem Straubinger-Tagblatt:

Eroeffnung

LOIFLING. Wenn Michael C. Schroll das Ergebnis seiner Arbeit beschreibt, geht schon mal der Bier-Sommelier mit ihm durch. Dann malen seine Worte Bilder, als preise der 25-Jährige im Trachtenjanker „Germany’s Next Topmodel“ an: Goldgelb, ein schöner Körper, ein angenehmes Mundgefühl, ein sehr ausgewogener Geruch und ein ganz toller Abgang. Was da auf dem Laufsteg durchs Hirn läuft, entpuppt sich erst beim „sehr weich moussierend mit viel Hopfenaroma“ und mit „festem, cremigen Schaum“ als Trinkbares. Doch ein Schaumschläger ist Michael C. Schroll deshalb nicht. Er ist Braumeister bei der Hofmark Brauerei in Loifling und beschreibt den Inhalt einer Halbliterflasche, die er gerade der Kamera entgegenhält. Darin ist Besonderes, das zwar in Loifling gebraut wird, aber – wenn überhaupt – nur als Mitbringsel wieder nach Deutschland zurück kommt. Denn dieses Bier gibt es nur bei „Harrods“, dem größten Kaufhaus Europas mit Sitz in London.

©   2015   Schroll Bräu   |   Pfarrhofweg 3   |   94379 Sankt Englmar design by webdesign wirth